Archiv Stimmkreis-News

Stöbern Sie hier im Archiv unserer Presseartikel.

Bamberger Tag des Sports

24.11.2018

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml warnt anlässlich des 9. "Bamberger Tag des Sports" am 24. November 2018 vor Bewegungsmangel insbesondere bei Kindern.

"Kinder müssen raus in die Natur und sich bewegen - auch jetzt in der alten Jahreszeit! Diversen Studien zufolge bewegen sich Kinder und Jugendliche nicht ausreichend. Dabei ist körperliche Aktivität ganz entscheidend für die Gesundheit. Regelmäßige Bewegung beugt nicht nur Erkältungskrankheiten vor, sondern auch zahlreichen späteren schwerwiegenden Erkrankungen wie Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wichtig ist deshalb, den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern zu unterstützen", betonte Huml.

Die Gesundheitsministerin, die selbst zweifache Mutter und approbierte Ärztin ist, unterstrich: "Vor allem in der sensiblen Phase der motorischen Entwicklung von Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren ist ausreichende körperliche Bewegung und Sport besonders wichtig. Die zunehmende Digitalisierung führt leider gerade auch schon bei Kindern dazu, dass sie sich immer weniger bewegen. Videospiele und Chats stehen leider oft in Konkurrenz zu Bewegung und Sport. Deshalb sollten Eltern und Betreuungspersonal von Kindern in besonderem Maße darauf achten, dass körperliche Aktivitäten bereits bei Kita- und Grundschulkindern regelmäßig in den Alltag integriert werden."

Nach den Bewegungsempfehlungen der WHO sind Kinder und Jugendliche ausreichend körperlich aktiv, wenn sie täglich mindestens 60 Minuten mäßige bis anstrengende körperlich-sportliche Aktivität ausüben. In Deutschland sind demnach nur 22,4 Prozent der Mädchen und 29,4 Prozent der Jungen im Alter von drei bis 17 ausreichend aktiv, wie die Langzeitstudie "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland" (KiGGS) des Robert Koch-Instituts ergeben hat (Erhebung von 2014 bis 2017). Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 13 Jahren erfüllen sogar nur 16,5 Prozent der Mädchen und 21,4 Prozent der Jungen die Bewegungsempfehlungen.

Huml erläuterte: "Das bayerische Gesundheitsministerium fördert im Rahmen der Initiative Gesund.Leben.Bayern. mehrere Projekte insbesondere auch für Kinder, die einen gesunden Lebensstil unterstützen. Im Jahr 2015 hatte das bayerische Gesundheitsministerium darüber hinaus mit einer Schwerpunktkampagne zur Kindergesundheit zahlreiche Aktionen in den Bereichen Ernährung und Bewegung bei Kindern unterstützt." Aktuell gefördert wird beispielsweise das Projekt "Aschauer Frischluft-Bus" in Aschau im Chiemgau mit rund 74.800 Euro. Bei diesem generationenübergreifenden Projekt zur Bewegungsförderung begleiten Senioren Grundschulkinder zu Fuß zur Schule und sorgen damit in ihrem Alltag und dem Alltag der Kinder für mehr Bewegung und zugleich für einen sicheren Schulweg.

Die Ministerin fügte hinzu: "Mit unserem Bayerischen Präventionsplan unterstützen wir die Menschen im Freistaat in ihrer Entscheidung für eine gesundheitsförderliche Lebensweise. Ein zentrales Handlungsfeld dabei ist das 'Gesunde Aufwachsen'. Ziel ist es, Lebenswelten so zu gestalten, dass ein gesunder Lebensstil erleichtert wird - zum Beispiel im Kindergarten und in der Schule."

Weitere Informationen, speziell für Kinder und Jugendliche, gibt es auch unter:
https://www.stmgp.bayern.de/meine-themen/fuer-kinder-und-jugendliche/





Staatsministerin Melanie Huml, MdL

Luitpoldstraße 55
96052 Bamberg
Telefon : 0951 / 96 43 97 43
Telefax : 0951 / 96 43 97 40